Gebäude- und Fassadenvermessung

reflektorlose Fassadenvermessung

Die rasante Entwicklung in der Messtechnik und digitalen Bildverarbeitung bietet effektive Möglichkeiten eine Fassade als Vektorgrafik oder als entzerrtes Rasterbild auszugeben. Mittlerweile ist die Darstellung einer entzerrten Gebäudefassade als auch die Darstellung eines Gebäudes als 3D-Modell mit Hilfe reflektorloser Messung bzw. Scanner technisch gut zu realisieren. Für unzugängliche Bereiche werden Multikopter eingesetzt.

Mecklenburg Vorpommern und der Norden Brandenburgs sind nicht das Eldorado der Gebäudevermessung. Trotzdem führt eine Linie von Gebäudevermessungen vom Studium bis zum heutigen Tag.  Selbst vor der Wende waren Gebäudemessungen ein Teil der Leistungen der Geodäsie. So war z.B.die Vermessung der Gießerei Ferdinandshof (inzwischen abgerissen) und diverser Kasernengebäude in Drögeheide eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit.

Die Gebäudevermessung hat ihren besonderen Reiz durch die Verknüpfung besonderer Messmethoden mit CAD-Bearbeitung und fotographischen Elementen.

Hansekogge Ueckermünde

Für die Stadt Torgelow sollte die Hansekogge für die weitere Zulassung verformungsgerecht vermessen werden.
Als einzig sinnvoll erwies sich hier der Einsatz eines 3D-Scanners (Trimble TX5). Über Passpunkte innerhalb und außerhalb des Schiffes wurden die einzelnen Scanns georeferenziert.
Aus Kostengründen wurde auf eine CAD-Zeichnung verzichtet. Die Ansichten und der Schnitt durch den Bootskörper sind aus den Punktwolken mittels Trimble Realworks abgeleitet und in AutoCAD für die Druckausgabe bearbeitet worden.

 

 

Fassadenaufmaß Turm der St. Stephanskirche in Gartz

Für Sanierungsarbeiten sowie bauhistorische Untersuchungen wurden die Fassaden der St. Stephanskirche
in Gartz/Oder vermessungstechnisch erfasst.
Die Fassadenansicht wurde aus eine Kombination von Scanndaten und Orthofotos abgeleitet und im Maßstab 1 : 50 geplottet.